» Basistraining Innerer Coach 23.9. – 24.9.2017
» Transpersonales Atmen 22.7. – 23.7.2017

Transmutation News November 2012 Sandra Ingerman

Sandra IngermanVor ca. zehn Jahren bat mich meine spirituelle Lehrerin Isis, eine Botschaft mit all den Gruppen mit denen ich arbeitete zuteilen. Sie sagte, dass jene, die den spirituellen „Weckruf“ erhalten haben, nicht auf der selben Welle reiten müssen wie jenes Kollektiv, das diese Aufrufe fortwährend ignoriert. Die Nachricht ist natürlich, aufzuwachen und ein bewussteres Leben voller Respekt gegenüber der Erde und allem Leben zu führen.

Über die Jahre habe ich diese Botschaft immer wieder in den Artikeln der Transmutation News wiederholt. Seit Jahren sehen wir nun die Ergebnisse eines Lebensstiles, der nur auf der materiellen Welt fokussiert und dem Geringschätzen der Natur.

In den TN im Oktober schrieb ich über die Notwendigkeit, den Raum zu halten, wenn der Tod eines Lebensstils eintritt, der uns nicht länger dienlich ist. Wir müssen Missverhalten anderer, die gegen das Leben handeln, nicht stillschweigend hinnehmen. Aber wir müssen ein Gefäß der Liebe sein, das den Raum für eine Bewusstseinsveränderung hält.

Diesen Monat möchte ich mit euch einige sehr praktikable Schritte teilen, von denen ich fühle, dass wir sie in der Zeit des Übergangs – in der „Zwischen-Zeit“ brauchen, die ich letzten Monat beschrieben habe.

Teil eines erhöhten Bewusstseins ist es, anzusehen, zu beobachten, anzuerkennen, was in unserem Leben nicht funktioniert. Da die äußere Welt eine Reflexion unseren inneren Zustandes ist, ist es am besten, an sich zu arbeiten statt die Geschehnisse in der Welt zu verurteilen.

Beobachte und urteile nicht darüber, was du fühlst, was in deinem Leben geändert werden muss, sodass du ein Leben voller Gesundheit und Harmonie für dich kreieren kannst.

Das ist eine Zeit, in der wir anerkennen müssen, was in unserem Leben sterben muss. Wir fokussieren oft nur auf dem Neuen, das wir kreieren wollen. Das ist großartig, aber wir müssen auch anerkennen, was stirbt, betrauern, was wir loslassen müssen, ehren, was war.

Ich denke, manches von dem Chaos heutzutage besteht, weil wir das nicht anerkennen und betrauern, das stirbt. Manche von uns fokussieren nur darauf, Neues hereinzubringen.

Und ich glaube, wir sollen die Tiefe unserer Gefühle anerkennen und betrauern, was wir verabschieden müssen.

Ohne das zu tun, wir meiner Meinung nach der Prozess der Evolution auf einer gewissen Ebene unauthentisch.  Denn wir müssen dem was stirbt Respekt entgegenbringen, es ehren.

Auch können sich kurz vor dem Tod einige chaotische Energien zeigen, die geheilt und transformiert werden müssen. Der Schatten kommt stark heraus, wenn wir Energien heilen, die transformiert werden müssen, wenn wir uns in ein neues Bewusstsein hinein bewegen.

Reflektiere in diesem Monat eine einfache Veränderung, die du in deinem Leben vornehmen kannst, die dabei hilft, dein Leben wieder zurück in die Balance zu bringen, nachdem du eines Aspekt deines Lebens anerkennst, der die nicht länger dienlich ist. Es gibt eine Ebene der Durchlässigkeit, die geschieht, wenn wir einfach nur schlicht beobachten, was auf persönlicher und kollektiver Ebene geheilt werden muss.

Den oben dargestellten Ausführungen zu folgen hilft hier in mehrfacher Weise. Erst einmal müssen wir all das sich Verändernde anerkennen, um in einem wahrhaften Prozess des Wandels und des Wachstums zu kommen. Und zweitens, am wichtigsten ist es, das dieser Prozess dir hilft, dich wieder mit dir selbst zu verbinden.

Und ich bin davon überzeugt, dass das Wiederverbinden mit einem selbst ausschlaggebend für die Gesundheit und Balance ist. Nur wenn wir mit uns selbst verbunden sind, sind wir dem gegenüber, was das Leben uns bringt, den täglichen Wahlmöglichkeiten und Entscheidungen gegenüber, die wir treffen müssen, ganz und gar präsent.

Wenn wir nicht mit unserem tiefen Selbst und unserem Zentrum verbunden sind, führt das vielleicht dazu dass wir in Situationen nur mehr in unbewusster Weise reagieren. Wir möchten eine Ebene der Wachheit und des Bewusstseins in unsere Entscheidungen und Wahlmöglichkeiten einbringen und nicht nur blind reagieren.

Es gibt so viele Menschen die dem Wert des Lebens gegenüber nicht bewusst sind, und der Notwendigkeit, andere und die Erde zu respektieren.

Wir sehen das Chaos auf dem Planeten das geschieht, während Menschen weiterhin einen unharmonischen Lebensstil leben. Musst du wirklich mit dieser Ebene des Chaos verbunden sein? Ist das Enghalten deiner Energie und die Verbindung mit einer solch uneinigen und disharmonischen Energie dir in irgendeiner Weise dienlich?

Wenn du fühlst, dass du solch einen Level der Disharmonie nicht mehr brauchst, dann schneide mit Absicht den Faden zum Kollektiven durch, der dich in ein dichteres Feld bringt. Viele von uns sind derzeit in einem Energiefeld verwurzelt, an das wir nicht gebunden sein müssen.

Du kannst in die Natur gehen und eine Zeremonie machen, um die Fäden zu schneiden, die dich an ein Energiefeld binden, das nicht deine Wahrheit darüber reflektiert, wer du wirklich bist und den Bewusstseinszustand, den du erreicht hast. Schneide die Schnur zu dem Teil in dir der sich noch immer an den alten Lebensstil gebunden fühlt.

Du kannst auch einfach einen Zweig zerbrechen, in der Bedeutung einer gebrochenen Verbindung zu deiner Vergangenheit und dem kollektiven Feld der Disharmonie.

Du kannst eine Loslass-Zeremonie mit einem Element machen, Erde, Luft, Wasser oder Feuer, so wie ich in „Gut leben in schwieriger Zeit“ beschrieben habe. Verwende deine Vorstellungskraft und folge deiner eigenen spirituellen Führung dabei.

Du kannst meditieren oder schamanisch reisen, und um Führung deiner helfenden Spirits bitten, wie wir die Nabelschnur zu dem dichten kollektiven Feld schneiden können und dann auf der Reise oder Meditation diese Schnur durchtrennen.

Wenn du das gemacht hast, ist es Zeit, sich den neuen harmonischen und evolutionären Frequenzen zu öffnen, die das Bewusstsein fördern,, auf das du hinarbeitest.

Und nun kannst du wirklich den Raum halten für den Rest des Kollektivs und dich aus dem Chaos der Veränderung herausnehmen. Du kannst nun ein wahres Gefäß der bedingungslosen Liebe und des Lichts sein. Du kannst nun eine andere Welle reiten.

Ganz augenscheinlich habe ich die November TN jetzt vor den Präsidentschaftswahlen in den USA geschrieben. Viele von euch, die die TN lesen, leben ja nicht in den USA.

Und ich habe Verständnis, dass viele von euch nicht in Politik hineingezogen werden wollen. Ich möchte aber gerne etwas über die Wahlen sagen. Zuvor möchte ich aber anerkennen, dass wir alle als Teil eines gesamten Netzes des Lebens miteinander verbunden sind und auf manchen Ebenen davon beeinflusst sind, was auf dem Planeten geschieht. Da gibt es politische, ökonomische, und Umweltthemen, die überall auf der Welt zutage treten. Da gibt es gewaltsame Verhaltensweisen, überall auf der Welt. Alles was geschieht, hat Einfluss auf jede/n einzelne/n uns.

Ich möchte etwas über die Wahlen sagen, und ich werde im Ankündigungsteil damit beginnen.

An dieser Stelle nun möchte ich aber damit weitermachen, über einen spirituellen Lebensstil zu schreiben, der uns unsere göttliche Natur widerspiegelt. Denn wir haben Entscheidungen zu treffen, wie wir unser Leben leben, unabhängig vom Wahlergebnis oder anderen Ereignissen in der Welt.

Wir müssen eine Entscheidung treffen. Genauso wie ich euch gebeten habe, die Schnüre zu den kollektiven Energien zu durchtrennen, die euch nicht mehr dienen, möchte ich auch daran erinnern, dass es unsere Wahrnehmungen sind, die die Realität kreieren. Das ist das Herzstück der Lehre bei Medicine for the Earth / Heilung für Mutter Erde.

In den gegenwärtigen und zukünftigen Zeiten müssen wir wählen, wie wir unsere Wahrnehmung verändern. Wir müssen fokussieren lernen, auf die Schönheit die in der Welt existiert. Es gibt da so viele Bewusstseinsebenen, die zu allen Zeiten existieren, wir haben zu wählen, von welchem ausgehend wir leben wollen.

Egal was auch in der äußeren Welt geschieht, haben wir die Möglichkeit unseren Bewusstseinslevel zu verändern. MysikerInnen sind seit tausenden von Jahren dazu in der Lage. Möchtest du auf einer ebene des Bewusstseins leben, wo du Drama nährst, oder möchtest du von einer Bewusstseinsebene aus leben, wo du Licht, Liebe und Fülle nährst?

Am 28. November ist Vollmond. Lasst uns unsere Herzen mit einander verbinden und feiern, dass wir Teil einer globalen Gemeinschaft sind, die die Entscheidung getroffen hat, eine wunderschöne Welle zu reiten. Lasst und Zeit nehmen, miteinander zu trommeln, um die Erde und alles Leben zu unterstützen.

Lasst uns unsere spirituellen Praktiken fortsetzten, ein wunderschönes Lichternetz zu weben und zu stärken, das tief in und um die Erde herum geht.

Neue LeserInnen der TN können die genauen Instruktionen der Vollmondzeremonie lesen unter www.sandraingerman.comEin menschliches Netz aus Licht.

Wähle kleine Schritte und nimm Veränderungen vor, die ein Leben mit Bedeutung und Lebensfreude füllen. Darum geht es im Leben.

An einem Morgen erwachte ich einmal mit einer Einsicht. Und damit können wie während des Tages mitschwingen: Was wenn wir niemals kreieren? Was wenn alles bereits hier ist und wir einfach nur in eine Welt erwachen, die wir ersehen, und einfach in diese Welt hineinsteigen?

Das geht zurück in die Kernstücke der Lehre von Medicine for the Earth (Heilung für Mutter Erde), dass Wahrnehmung unsere Realität kreiert. Was wenn wir einfach nur unsere Wahrnehmung verändern um zu erwachen und dehen, dass der Traum den wir geträumt haben tatsächlich bereits hier ist?

Dann können wir von dem Traum leben, anstelle ein/e Beobachter/in zu sein. Leben aus dem Traum heraus ist ein wichtiger Schlüssel um neues Leben ins Sein zu träumen.

Announcements: Ankündigungen, nur teilweise übersetzt)

Ich habe versucht meine Stimme zu erheben wo ich kann und Menschen zu ermutigen, hinaus zu gehen und zu wählen. Und ich habe Leute dahingehend angesprochen, wie wichtig es ist so zu wählen, dass wir MeinungsbildnerInnen wählen, die Entscheidungen treffen, die die Umwelt unterstützen.

Eine offensichtliche Metapher ist, dass wenn wir unsere physische Gesundheit nicht mehr haben, welche Lebensqualität haben wir dann noch, auch wenn wir noch so viele materielle Güter besitzen? Unsere Erde ist der Körper auf dem wir leben, und es ist wichtig für eine gute Lebensqualität für alles Leben auf der Erde einzustehen.

Ich wurde von CJ Lui bezüglich der kommenden Wahlen in Hinsicht auf eine spirituelle Perspektive interviewt.

Während des Interviews hatten wir einige technische Probleme und ich musste dreimal das Telefon wechseln. Ich bin also nicht sicher, wie gut das Interview schlussendlich übertragen werden konnte. Aber es ist in 2 Teilen anzuhören (englisch):

http://www.fireitupwithcj.com/2012/10/11/oct-11-voting-from-a-spiritual-perspective-a-shamans-view-sandra-ingerman/
http://www.fireitupwithcj.com/2012/10/13/sandra-ingerman-voting-and-making-trade-offs/

ich liebe es wirklich zutiefst, die TN jeden Monat zu schreiben. Da ich jeden Monat zwei Wochen daran schreibe, fühle ich mich immer so mit unserer globalen Gemeinschaft verbunden. Ihr seid alle in meinen täglichen Gebeten und Gedanken.

Vor einigen Jahren ging ich auch auf Facebook, da meine VerlegerInnen das für alle AutorInnen empfehlen. Offen gesagt hat mich das Facebook irritiert, ich bin eher überfordert darin herauszufinden, wie man es benutzt.

Karen Furr hat also meine Seite gewartet und von zeit zu Zeit für mich gepostet, wenn wir Z.B. Sonnenwende oder Tag und Nachtgleiche haben. Ich möchte Karen für ihre jahrelange Hilfe danken.

Kürzlich hab eich entdeckt, dass ich in engerem Kontakt mit allen sein kann, wenn ich da meine Ängste gegenüber dem aktiven Nutzen von Facebook überwinde. Wenn ihr also in Kontakt bleiben wollt, denkt darüber nach, meine andere Seite zu subskribieren:

Sandra Ingerman – Author

Quelle: http://www.sandraingerman.com/tngermannovember2012.html

Hinterlassen Sie einen Kommentar