Skip to content

Herzkolumne Juni 2014

herzkolumne_062014_4Nachdem mein Körper durch das Tragen meiner Kinder stark beansprucht wird, bekomme ich regelmäßig Übungen um meinen Körper nicht nur aufzurichten, sondern auch um dauerhaft eine ausbalancierte, angenehme und stabile Haltung zu haben, selbst wenn ich zusätzlich öfter mal „einige Kilos in Bewegung“, meine Tochter, am Arm trage. 🙂

 

In dieser Herzkolumne geht es darum, im Stehen seine Körperausrichtung zu regulieren und einen guten Körpertonus zu finden.

 

Die Meditation im Stehen ist dafür bestens geeignet. In der Taiji Praxis wird diese Meditation gerne gemacht um seine Mitte zu finden.

 

 

Meditationsübung im Stehen

 

herzkolumne_062014_1Man stellt sich täglich, anfangs für einige Minuten, dann etwas länger, mit den Füßen eineinhalbfache Schulterbreite auseinander hin. Die Füße sollten gerade ausgerichtet sein, die Knie leicht nach außen gedreht und leicht angewinkelt (nicht durchgestreckt). Der Bodenkontakt sollte spürbar sein. Die Verwurzelung mit Mutter Erde kannst du an den Fußsohlen wahrnehmen. Die Hüfte gerade richten und darauf achten wie sich das Steißbeinende mit Mutter Erde verbindet. Die Schultern lockern, das Kinn senken und den Nacken leicht nach oben strecken. Stell dir einen seidenen Lichtfaden vor, der dich am Scheitel leicht nach oben zieht. Deine Wirbelsäule streckt sich und die Energie von Vater Himmel und Mutter Erde kann durch dich fließen.

 

Finde eine gute Balance! Die Aufrichtung kommt aus den Füßen.

 

herzkolumne_062014_2Spürt man Verspannungen, so stimmt etwas mit der Haltung nicht und man muss diese anpassen. Das kann auch ein langsamer Prozess der Aufrichtung über Wochen, Monate oder Jahre sein. Die Fehlhaltung ist ja auch selten von heute auf morgen gekommen.

 

Diese Übung ist sehr kraftvoll. Denn zur Körperausrichtung und dem guten Energiefluss kommen auch ein paar Minuten Meditation dazu. Ich selbst schau dabei den Bäumen zu, wie die Blätter zum Gesang der Vögel tanzen. Der Geist kann sich beruhigen!

 

 

Denk an etwas Schönes das dein Herz erwärmt und lass es über dein Lächeln weit in die Welt hinaus strahlen.

 

 

herzkolumne_062014_5Wenn du die Meditation im Stehen praktizierst bitte darum, dass du dein Krafttier wahrnehmen kannst. Bitte um eine Botschaft, ein Zeichen oder Hilfestellung zu etwas, was dir gerade wichtig ist. Krafttiere sind uns so nahe, dass jeder von uns, wenn er ein paar Minuten zur Ruhe kommt, diese wahrnehmen kann.

 

Bei meinem letzten Seminar durfte ich selbst in tiefen Kontakt mit meinem Krafttier sein. Die Magie der Krafttiere ist immer wieder genial zu erleben. Meinen Seminarteilnehmern und mir haben sie Kraft und Klarheit bringen können. Mein Falk stärkt mir nun den Rücken und lehrt mich wieder den richten Körpertonus zu halten.

 

 

Ich wünsche euch eine zauberhafte Zeit!

 

Mit Gruß vom Zauberplatz,

Anna

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Scroll To Top