Skip to content

Herzkolumne Dezember 2014

herzkolumne_122014_3Die Zeit heilt keine Wunden. Die Dinge kommen immer und immer wieder, sehr hartnäckig, bis man verstanden hat, was es zu verstehen oder anzunehmen gibt. Wenn man sich nicht vergibt, kommen die Dinge wieder, vielleicht in neuer Gestalt, jedoch meist mit dem selben Muster. Und wenn diese Dinge nicht wieder kommen, so fangen einem die Gedanken über das Vergangene, dass keine Aufmerksamkeit für das Gegenwärtige vorhanden ist. Wo lebt man in solchen Momenten, wenn der Kopf randvoll ist? Der Körper ist zwar in der physischen Realität präsent, doch bekommt man wenig davon mit was passiert. Im Grunde spulen sich Filme von Gedanken herunter die einen weder hier noch dort sein lassen.

 

Genau in diesen Momenten können sich Energievampire einschleichen, da das Energiefeld nicht kraftvoll genug ist abzuwehren, was nicht dienlich ist.

 

Das Leben ist ja dazu da Erfahrungen zu machen. Hier mal wieder eine aus meinem Leben gegriffen. Ich hätte ja nie gedacht, dass ich es mal übersehe, wenn meine Kinder von Gnomen besetzt sind.

 

herzkolumne_122014_4Das ist uns passiert. Wir sind an einen neuen Ort gezogen. Die zusätzlichen Herausforderungen mit dem Umbau haben uns durch Höhen und Tiefen zwar wachsen lassen, doch durch die Eingriffe oder Übergriffe der unsichtbaren Ebenen wurde jeder von uns laufend geschwächt. Die Emotionen verstärkten sich aufgrund des Unwohlseins und damit war die Energieausschüttung perfekt, ein Festmahl also für die Energievampire. Ein Kreislauf, wo mir die Energie fehlte, selbst heraus zu tauchen.

 

Bewusst ist es mir geworden als ich wieder versuchte, selbst unser Zuhause zu reinigen. Mehrfach und auf unterschiedliche Weise hatte ich das ja bereits getan. Doch immer noch schien es, als wollte dieses Haus nicht fertig werden und dieser Ort uns vor eine große Prüfung stellen. Bei diesem Versuch war es mir nicht einmal mehr möglich meine Absicht zu halten und mit meinem Energiekörper wahrzunehmen, denn irgend etwas strudelte mich immer tiefer und tiefer in einen Gedankensalat hinein, der meine Konzentration voll in Anspruch nahm. Was also nun? Was war los? Rundherum blockierte alles das Vorankommen. Steckengeblieben in ständig neuen Herausforderungen und Hindernissen, die Kinder immer wieder wie ausgewechselt koboldhaft, hielt uns unser neues Heim nun über Monate hinweg auf trapp.

 

herzkolumne_122014_2Beschrieben wird dieser Ort als ein sehr kraftvoller Platz an dem jeder das macht was er will.

Das kann ich bestätigen. Auch die Gnome und viele andere Wesen taten das bis vor kurzem.

 

Mit manchen Energien und manchen Orten muss man erst umgehen lernen. Umso kraftvoller ist dann die Entfaltung, wenn man es verstanden hat.

 

Durch die Geistlichtreise von Uwe Frantzen konnte die Reinigung auf intensive Weise stattfinden. Oft hatte ich bereits mit den verschiedensten Wesen zu tun. Und meist, wenn ich Orte reinigte, waren sie danach auch gesäubert. Diesmal war ich blind und vollkommen ausgeliefert. Ich sah zu, wie mein Sohn immer wieder von Gnomen eingenommen wurde. Ich konnte ihm nicht helfen. Es war mir nicht möglich einzugreifen. Dank der reinigenden Arbeit sind diese Zustände bei meinem Sohn nun weg und es sieht jetzt so aus als würde dieser Platz uns langsam willkommen heißen.

 

Nachdem uns allen die Last abgenommen, das Haus, der Garten und die Nachbarschaft gereinigt wurde, kehrt die Kraft zu uns zurück. Ich erlebe die unsichtbaren Welten wieder und kann mit den anderen Bewohnern einen guten Kontakt pflegen.

 

 

Meditationsübung

 

herzkolumne_122014_1

Reinige dein

Zuhause und das deiner Nachbarn gleich mit. 🙂

Eine Reise auf der mittleren Welt.

 

Setz dich aufrecht hin. Achte auf deine Wirbelsäule und eine gute Ausrichtung.

Richte deinen Fokus auf etwas Schönes, das dein Herz voller Liebe strahlen lässt.

Genieße die innere Fröhlichkeit und beobachte dein Strahlen aus dem Herzen.
Stell dir vor, dass du wie eine Lichtkugel, ein Orb, durch deine Wohnung reist. Alle nicht mehr dienlichen Energien werden aufgesaugt und gereinigt durch deine Herzenergie.

Nimmst du etwas Größeres war, das du selbst nicht reinigen kannst, so bitte jemanden um Hilfe.

 

Wenn du fertig bist, kannst du im Garten, bei den Nachbarn und in der umliegenden Natur oder den Plätzen, die du gerne besuchst deine reinigende Orbenergie durchflitzen lassen.

 

Jeder von uns hat die Gabe und Kraft in sich Orte zu reinigen. Nützt diese Gabe!

 

Solltest du gerade keine Kraft dafür haben, so bitte um ein Clearing, eine Reinigung durch jemand anderen oder besuche einen Kraftplatz von Mutter Erde.

 

Es ist eine wundervolle, sich sehr schnell bewegende Zeit. Ich erkenne, wie schön es ist, sich helfen zu lassen, es anzunehmen und wertzuschätzen. DANKE!

 

 

richardkandlinNun möchte ich noch etwas ganz Besonderes ankündigen. Noch in den Kinderschuhen steckt unser Spiel- und Lerngruppen-Projekt in Grünbach am Schneeberg. Trotzdem dachte ich mir, Richard Kandlin, einen deutschsprachigen Schüler der Schetinin Schule, um einen Besuch bei uns zu bitten. Die Schetinin Schule ist für ihre Lernmethode sehr bekannt geworden. Die Kinder lernen in kleinen Gruppen unterschiedlichen Alters. Sie sind Schüler und Lehrer zugleich und erarbeiten ihr Wissen gemeinsam anhand von Schaubildern zu Themengebieten. Somit haben die Kinder immer den Überblick wo sie gerade stehen und was sie noch lernen müssen und vor allem, wie die Dinge zusammenhängen.

 

Unglaublich interessant für einen Menschen wie mich, der sich noch gut an heute eine Stunde Mathematik, dann eine Stunde Deutsch, dann vielleicht Chemie,… erinnern kann.

 

Die Themengebiete sind in eine aufbauenden Reihenfolge gebracht. Man startet mit Mathematik, dann Chemie, Biologie, Physik, usw., … und nach ein paar Monaten beginnt alles wieder von vorne. Was man also noch nicht weiß, kommt wieder und wieder bis man es verstanden hat.

 

Diese Kinder sind sehr bewusst, auch im Umgang mit Mutter Erde. Sie erreichen das Wissen unserer 12 Schulstufen in 1-3 Jahren. Sie lernen natürlich! Sie sind frei, sich zu Künstlern, Göttern und Göttinnen zu entfalten.

 

Unsere Vision ist es, unseren Kinder natürliches Lernen zu ermöglichen. In Klagenfurt, Graz und Wien haben bereits Lerngruppen gestartet. Wir wollen keine großen Schulen bauen und auch niemanden überzeugen mitzumachen. Wir wollen unsere Kinder im Ort zusammen bringen und mit ausgebildeten Lernbegleitern das natürliche Lernen auch ab 6 Jahren weiter fördern, so dass Lernen auch weiterhin einfach passiert und Spaß macht. Ein netzartiges Verbreiten von Lerngruppen von Dorf zu Dorf kann ohne großes Aufsehen einen sanften Übergang zur Schule der neuen Zeit bilden. 🙂

 

Falls ich dein Interesse geweckt habe und du Richard Kandlin kennenlernen möchtest:
Vortrag & Seminar von Richard Kandlin über die Schetinin-Schule und Natürliches Lernen
5. – 6.1.2015 in Grünbach am Schneeberg

Details: herzbewusstsein.at/richard
Anmeldung: anna@herzbewusstsein.at

 

Falls du nicht dabei sein kannst, es gibt einen Vortrag von Richard Kandlin bei seinem Besuch in der Lais Schule in Klagenfurt. Du findest das Video ebenfalls auf dieser Seite ganz unten: herzbewusstsein.at/richard

 

Alles Liebe,

Anna

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Scroll To Top