» Basistraining Innerer Coach 23.9. – 24.9.2017
» Transpersonales Atmen 22.7. – 23.7.2017

Herzkolumne Oktober 2013

herzkolumne_102013_2 Ein sehr schönes Buch begleitete mich im letzten Monat in meine Traumwelten vergangener Reisen durch Peru, „Die Traumheilerin“. Eine Curandera (Heilerin) und ein Curandero unterrichteten ihre Schülerin in den Anden. Viele Weisheiten der Inka mögen noch immer tief verborgen in diesem wundervollen Gebirge ruhen, doch so manches Wissen will heute wieder gelebt werden.

 

Ich durfte zwei mal eine Lehrzeit mit einer Curandera in Peru erleben. Es waren Erfahrungen, die keiner anderen je gleichen könnten. Ich fühlte sie wieder ganz nahe, rein durch das Erinnern an diese wundervolle Zeit, die wir zusammen verbracht haben. Das zeigte mir, wie zeitlos die Zeit doch ist. Jahre vergehen, doch in der Traumwelt ist man mitten drin. Das Gefühl ist gleich, würde man es grade erleben. Man spürt den Wind, wie als würde er das Gesicht berühren. Die Sinne werden aktiv und geben dem Gehirn Informationen weiter. Alles ein Traum! So träumte ich während ich dieses Buch lesen durfte immer wieder von den Lektionen und Erlebnissen, die mir die Menschen und die Anden schenkten.

 

Das Handeln

herzkolumne_102013_1Die Gedanken der Menschen sind oft sehr wirr, da die Ziele und Pläne nicht vorhanden oder klar ausgedrückt sind. Die Richtung deines Weges findest du nur, indem du handelst. Willst du einem Weg folgen, wirst du erst merken, ob es der richtige ist, nachdem du losgelaufen bist. Nur so kannst du sehen was auf dich zukommt. Bleibst du am Beginn stehen, wirst du nicht herausfinden können, in welche Richtung der Weg führt. Wenn du losläufst und dich verirrst, besteht immer noch die Möglichkeit, umzukehren und deine Suche von Neuem zu beginnen. Wissen ist Macht, und diese Macht liegt im Handeln. Nur durch Handeln und Erfahrungen wirst du erkennen und begreifen, ob das, was du tust, gut oder schlecht ist, ob du den richtigen oder den falschen Weg eingeschlagen hast.

 

Oft begegnen mir Menschen, die seit Jahren dieses oder jenes in ihrem Leben ändern möchten, doch es passiert nichts. Sie stehen und warten. Das Gehen, das Handeln ist der Schlüssel, auch wenn er manchmal als Risiko wahrgenommen wird. Wie riskant kann es denn wirklich sein zu handeln und eine alte Position, die man schon lange nicht mehr möchte zu verlassen und das Abenteuer einer neuen Reise anzutreten? Vielleicht gibt es kein Zurück mehr in den alten Job, das alte Heim, die alte Beziehung, die alten Krankheiten,… doch vielleicht ist es ja genau richtig, dass es kein Zurück mehr zu geben scheint. Es gibt aber immer einen Weg des Handelns. Es gibt immer neue Möglichkeiten die sich zeigen, wenn man sich bewegt.

 

herzkolumne_102013_4Meine Reisen waren mir hier sehr dienlich um zu lernen. Wenn etwas nicht mehr weiter gegangen ist, wenn ich wo stecken geblieben bin, so kam von irgendwoher immer eine neue Möglichkeit, eine neue Orientierung, und ich konnte wieder weiterziehen. Ob es nun Kleinigkeiten wie nicht vorhandene Verkehrsmittel waren, oder Pfade auf Wanderungen die ich nicht finden konnte und ich mich verloren fühlte – oder auch größere Schwierigkeiten, die Mut, starke Nerven, Risikobereitschaft und Entschlossenheit von mir forderten – das Vertrauen beschützt zu sein hat mich immer begleitet. Das Wissen darum, dass es immer einen Weg gibt hat mich angetrieben und auch Wege finden lassen. Manchmal die richtigen, manchmal auch weniger gute, doch das Erlebte ist der Lehrmeister und lässt den Meister in dir erwachen. Jede gemeisterte Erfahrung löst eine tiefe Freude in mir aus. Ein unbeschreibbares Glücksgefühl, etwas geschafft oder bewegt zu haben.

 

Wenn wir etwas erreichen wollen, müssen wir mutig allen Hindernissen begegnen, die sich uns in den Weg stellen. Sie sind Teil unseres Lebens, unserer Erfahrung. Nur wenn wir uns den Dingen stellen kommen wir weiter. Wir müssen wagemutig sein und dürfen das Risiko nicht scheuen. Jedes Hindernis, das wir überwinden, stärkt uns und lässt uns wachsen. Daraus schöpfen wir unsere Kraft.

 

Ich möchte dich jetzt auffordern loszugehen, wenn du das Gefühl hast zu stehen!

 

Meditationsübung

 

herzkolumne_102013_3Gibt es etwas was du schon lange machen möchtest? Dann ist nun der Zeitpunkt das Gefühl zu wecken und den Weg einzuschlagen, der dich dorthin führt.

 

Setzt dich bequem hin und beginn zu träumen. Male dir den Weg dorthin oder das Ziel welches du erreichen möchtest mit allen Sinnen aus. Fühle in deinem Herzen die Freude und das Glück, welches sich beim Träumen zeigt. Verweile so lange und so oft wie möglich in diesem Gefühl.

 

Dann entwickle einen Plan, wie du dein Ziel erreichst und setze die ersten Schritte!

 

Sei du selbst! Lerne dich selbst kennen! Akzeptiere dich, wie du bist. Unser Vorbilder mögen uns zwar geprägt haben, doch wenn wir tief in den wahren Kern unseres Selbst schauen, finden wir uns wieder, wie wir wirklich sind. Eltern, Großeltern, Verwandte, Freunde, Idole, Medien,… sie alle haben einen großen Einfluss ausgeübt. Wenige Menschen nehmen sich die Zeit, in sich zu gehen, um das zu entdecken, was sie wirklich sind. Die Natur hat uns Körper und Geist geben, um unsere spirituellen Fähigkeiten zu entwickeln. Jeder von uns kann sein Leben verändern. Zuerst musst du dich selbst erkennen um dein wahres Wesen leben zu können. Dann kannst du alles schaffen!

 

ERKENNEN – AUSRICHTEN – HANDELN

 

Ich wünsche dir eine wundervolle Herbst-Erfahrung auf deinem Weg!

 

In Liebe,
Anna

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar