Skip to content

Herzkolumne Januar 2015

2015_03_herzkolumneEin Karte aus einem schönen Set gezogen:
Was würde dein Herz dazu sagen?

 

Ich dachte nach, über genau jenes Thema, dass mich gerade beschäftigte.

 

Was würd mein Herz tun, wäre da nicht mein Ego?

 

Tapfer wagte ich mich vorwärts in die Tiefe meines Inneren um die Stimme des Herzens zu fühlen, vorbei an all den trügerischen Versuchen des Egos eine tolle Antwort zu liefern. Manchmal bedarf es aber auch Hilfsmittel und ich bin diesen immer sehr dankbar.

 

2015_02_herzkolumneMir begegnete eine sehr einfache Technik, die ich gerne teilen möchte.

Wenn du ein Anliegen hast, so stelle dir fünf Mal die Frage „Warum?“.

Manchmal bedarf es nur drei „Warum?“ Fragen um die tiefe Ursache zu erkennen. Manchmal bedarf es auch mehr als fünf „Warum?“ Fragen. Doch du weißt immer, wenn du bei der letzten wahrhaften Antwort angekommen bist. Im Schnitt sind es fünf Fragen die man benötigt.

 

Warum?

Warum?

Warum?

Warum?

Warum?

 

Ich hatte also recht bald die Antwort vor mir und konnte nun etwas ganz tief in mir verstehen, das ich zuvor nicht erkennen konnte. Probier es also aus, wenn dir ein Thema gerade am Herzen liegt.

 

Wir befinden uns in der Zeit der Rauhnächte. Die Welt scheint für so manche stillzustehen. Die Tore zur Anderswelt hingegen stehen weit offen. Stillstand ist hier nicht zu sehen. Wir können in dieser Zeit hervorragend reflektieren, wo wir gerade stehen. Wir können Altes loslassen und beginnen Neues zu träumen. Ich persönlich spüre diese Kraft. Daher nütze ich auch die Gelegenheit um das letzte Jahr zu rekapitulieren und meine Wünsche und Ziele für das nächste Jahr zu definieren.

 

Meditationsübung

 

2015_04_herzkolumne

Schreibe 13 Ereignisse von 2014 auf.

Schreibe 13 Ziele für 2015 auf.

 

Rekapituliere die 13 Ereignisse und alles damit Verbundene was sich spontan zeigt. Schließe die Augen. Betrachte eines der Ereignisse vor deinem inneren Auge. Hol dir mit dem Einatmen deine Energie zurück und gib die Energie, die nicht deine ist, mit dem Ausatmen zurück. Fahre so lange mit der Atemtechnik fort, bis du ein neutrales Gefühl dem Ereignis gegenüber hast. Dann gehe zum nächsten Ereignis weiter bis du alle 13 Ereignisse rekapituliert hast. Sollen sich dazwischen noch andere wichtige Ereignisse bemerkbar machen, so zögere nicht, diese auch zu rekapitulieren. Es bedarf manchmal etwas mehr Zeit ein aufregendes, lehrreiches Jahr innerlich abzuschließen.

 

Nun wollen wir uns den Wünschen zuwenden, den 13 Zielen. Stell dir vor, wie du dich fühlst, wenn du eines der Ziele erreicht hast. Fühle, du bist bereits am Ziel. Dann stell dir nach und nach vor, wie sich all die 13 Ziele erreicht anfühlen.

 

2015_01_herzkolumneDu kannst dir für die Meditation auch 13 Tage Zeit nehmen und jeden Tag ein Ereignis rekapitulieren und ein Ziel spüren.

 

Solltest du in diesem Jahr einmal an deinen Zielen zweifeln, dann rufe dir dieses Gefühl am Ende der Meditation in Erinnerung. Diese Kraft war es, die dich in die Ausrichtung gebracht hat deine Träume zu verwirklichen.

 

Ich wünsche dir gutes Gelingen beim Gestalten deiner Träume im Jahr 2015!

 

In Liebe,

Anna

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Scroll To Top